Die Landesdelegiertenkonferenz  ist ein Treffen von schulpolitischen Schülervertretern aus ganz Sachsen. Da das aber zu lange ist um es immer zu schreiben,  nimmt man immer die Kurzform „LDK“.

Die Betroffenen treffen sich immer zweimal Jährlich für je ein Wochenende. An diesem Wochenende diskutieren dann die größten Nachwuchspolitiker aus dem ganzen Bundesland, in schlecht belüfteten  Gebäuden, welche im Volksmund auch Schule genannt werden, über Anträge. Diese werden  anschließend dem Kultusministerium vorgelegt.   Besagte Anträge reflektieren die Interessen der Schüler und sind damit ein sehr wichtiger Indikator für eine Erfolgreiche Bildungspolitik der Landesregierung.

Neben den ganzen formellen Dingen, besteht die LDK vorallem aus Spaß. Es ist ein Wochenende an dem sich Jugendliche auch untereinander  kennenlernen können, Ideen austauschen können und auch das Ausleben des Jugendlebens kommt nicht zu kurz.

Die Landesdelegierten werden immer Anfang des Schuljahres auf 2 Jahre gewählt. Dabei stellt der KSR Bautzen 4 Delegierte, sowie einen Delegierten für die Freien Schulen und einen für die sorbischen Schulen.

Interesse? Jeder Schülervertreter des Landkreises kann Landesdelegierter werden!